Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen
12.06.2019

Arbeitsgemeinschaft Prävention in Korbach

vormals Arbeitsgemeinschaft Sucht- und Gewaltprävention

Erfahrungs- und Informationsaustausch von Fachkräften aus Korbach und der Region

Aus einem „Eventarbeitskreis“ entstanden hat sich die Arbeitsgemeinschaft Sucht- und Gewaltprävention, insbesondere nach Schaffung des Präventionsrates und dem Auf- und Ausbau der Korbacher Präventionsarbeit, zu einem unverzichtbaren Baustein in der Präventionsarbeit vor Ort entwickelt. Sie ist Austauschgremium, bietet Möglichkeiten zu Fachdiskussionen und ist zunehmend auch Impulsgeber für die Korbacher Präventionsarbeit.

Längst ist die Arbeitsgemeinschaft über die Themenbereiche Sucht- und Gewaltprävention hinausgewachsen. Das Spektrum der Teilnehmer spiegelt auch das Spektrum der Themenvielfalt und den Stellenwert, die die Arbeitsgemeinschaft inzwischen längst hat, wieder.

Mit der Umbenennung zur Arbeitsgemeinschaft Prävention in Korbach, dem Austausch von Fachkräften aus Korbach und der Region, wird der Themenvielfalt und der Entwicklung der Arbeitsgemeinschaft Rechnung getragen.

Der Austausch mit dem Präventionsrat, das Einbringen von Themen und das fachliche Input sind für die Korbacher Präventionsarbeit unerlässlich.

Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich als gleichwertiges, zuarbeitendes Gremium zum Präventionsrat. Beide Gremien ergänzen sich in ihrer Arbeit; es besteht ein stetiger Austausch und Informationsfluss.

Ziele der Arbeitsgemeinschaft Prävention in Korbach, Erfahrungs- und Informationsaustausch von Fachkräften in Korbach und aus der Region sind

  • • Präventionsarbeit in Korbach und der Region stärken
  • • den Positionen der Fachkräfte mehr Gewicht verleihen
  • • Kompetenzen der Fachkräfte mehr einbeziehen
  • • innovativ tätig werden
  • • dort ansetzen, wo Prävention erforderlich ist
  • • Präventionsarbeit als Investition in die Zukunft sehen

 

Die Treffen der Arbeitsgemeinschaft finden als informeller Austausch statt.

Themen können durch alle Partner eingebracht werden. Zu besonderen Themen und Fragestellungen werden Referenten geladen.

Die Treffen der Arbeitsgemeinschaft finden 4 x jährlich; zeitnah zu den Sitzungen des Präventionsrates, statt.

Die Treffen richten sich nur an Fachkräfte und sind nicht öffentlich.

Kooperationen /Partner in der AG Prävention

  • • Ordnungsamt
  • • Präventionsrat
  • • städtische Einrichtungen
  • • Polizei
  • • Kinderbetreuungseinrichtungen
  • • Krankenkassen
  • • alle Schulen (Grundschule, weiterführende Schulen, Schulen für Lernhilfe, berufsbildende Schulen usw.)
  • • staatliches Schulamt
  • • Bildungseinrichtungen
  • • berufsbildende Einrichtungen
  • • freie Jugendarbeit/Vereine und Verbände
  • • konfessionelle Einrichtungen
  • • offene Jugendarbeit
  • • Schulsozialarbeiter
  • • Kindergartensozialarbeit
  • • ARGE
  • • sonstige Betreuungseinrichtungen
  • • Einrichtungen der Seniorenbetreuung
  • • Stadtkrankenhaus
  • • usw.

 


Position zum Präventionsrat

  • • Sitzungen finden immer zeitnah zum Präventionsrat statt
  • • Themen werden aus der AG, zur Info und Bearbeitung, an den Präventionsrat gegeben
  • • Umgekehrt gibt der Präventionsrat Themen zum Austausch und Handlungsvorschlag an die Fachkräfte in die AG

Vertretung der Arbeitsgemeinschaft im Präventionsrat

  • • Mitglieder der AG sind teilweise bereits Kraft ihres Amtes im Präventionsrat vertreten (Geschäftsführung des Präventionsrates, Polizei usw.)
  • • zu besonderen Themen können auf Vorschlag der AG oder des Präventionsrates Fachkräfte aus der Arbeitsgemeinschaft in den Präventionsrat geladen werden