Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen

Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Tourismus

Wirtschaft hat in Korbach seit eh und je einen hohen Stellenwert. Die zentrale Lage am Schnittpunkt der beiden wichtigsten Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen machte Korbach schon im frühen Mittelalter zum attraktiven Wirtschaftsstandort.

Sehr früh schloss sich Korbach dem westfälischen Hansebund an und ist seitdem Hessens einzige Hansestadt. Dazu beigetragen hat sicher auch das Goldvorkommen im Eisenberg, welches Korbach zu einer der bedeutendsten Goldlagerstätten Europas machte. Nach dem Anschluss an das Eisenbahnnetz erlebte Korbach mit der einsetzenden Industrialisierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Blütezeit.

Heute gehören die Werke der Continental AG, der Weidemann GmbH, der Horizont group, der Mauser Einrichtungssysteme und der Hübschmann Aufzüge GmbH & Co. KG zu den wichtigsten produzierenden Betrieben. Hinzu kommen zahlreiche innovative Unternehmen, wie zum Beispiel die KoCos Messtechnik AG, die sich über Jahre hinweg zu gefragten Spezialisten verschiedenster Branchen entwickelt haben.

Ziel der Wirtschaftsförderung ist die Stärkung der Stadt und ihres Umfeldes als Wirtschaftsstandort, insbesondere durch

  • Unternehmens-/Bestandsentwicklung
  • Ansiedlungsmanagement
  • Gezielte Förderung von Einzelhandel
  • effektive und effiziente Zentrenentwicklung
  • Stadtmarketing und Tourismus

Dadurch sollen standortabhängige Rahmenbedingungen verbessert und Entwicklungsmöglichkeiten für ansässige Unternehmen gesichert werden.



Unternehmens-/Bestandsentwicklung

Die Stadt Korbach ist Partner und zentrale Anlaufstelle für alle Unternehmen, die in Korbach expandieren oder sich umstrukturieren wollen und steht der heimischen Wirtschaft, in enger Zusammenarbeit mit allen am Wirtschaftsleben der Stadt beteiligten Partnern als zentrale Servicestelle der Stadtverwaltung zur Verfügung.



Ansiedlungsmanagement

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachämtern gelingt es in der Stadt Korbach, einen attraktiven Branchenmix im Stadtgebiet zu erhalten und auszubauen. Eine gesunde wirtschaftliche Diversität gewährleistet gute Krisenfestigkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Der Standort Korbach bietet als Mittelzentrum ein ausgewogenes Verhältnis von Produktion und flankierenden Dienstleistungsanbietern.

Die Lage im „Drei-Länder-Eck“ Hessen, Nordrheinwestfalen und Südniedersachsen sowie zwischen den Oberzentren Paderborn, Kassel und Marburg, macht Korbach zu einem selbstbewussten Wirtschaftsstandort mit großem Wachstumspotential.



Gezielte Förderung von Einzelhandel

Zahlreiche Partner, wie der Wirtschaftsverein „Korbacher Hanse e.V.“, mit 150 Mitgliedsunternehmen, gestalten die wirtschaftliche Zukunft der Stadt aktiv mit.

Dabei arbeitet die Korbacher Hanse e.V. mit politischen Entscheidungsträgern sowie vielen anderen Organisationen zusammen, um die Servicefreundlichkeit und Attraktivität Korbachs für Bürger und Besucher zu erhöhen.

Einkaufsgutscheine der Korbacher Hanse werden von und in der Stadt Korbach vermarktet. Jeder Einkaufsgutschein kann in mehr als 100 Korbacher Geschäften eingelöst werden.

Die gemeinsam von der Stadt Korbach und der Korbacher Hanse e.V. vermarktete Werbefigur der Korbacher Goldmarie steht mit jeder Amtsinhaberin als Sympathieträgerin für all die positiven Details, die Korbach als sympathische, liebenswerte Stadt ausmachen. Inzwischen ist die "Goldmarie" in Korbach zu einem festen Begriff geworden. Bei offiziellen Anlässen ist sie stets dabei, um der jeweiligen Veranstaltung eine persönliche Note zu geben.



Effektive und effiziente Zentrenentwicklung

Der Korbacher Einzelhandel ist für seinen guten Service und die individuelle Beratung bekannt. Die großzügig angelegte Fußgängerzone zieht sich vom Bahnhof bis ins Zentrum der historischen Altstadt. Attraktive Boutiquen, verschiedene Fachgeschäfte, Kaufhäuser und Straßencafés laden zum ausgiebigem Einkaufvergnügen ein.

In der Fußgängerzone und entlang der Goldspur Korbach vom Hauptbahnhof bis zum Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH bietet die Hansestadt Korbach in Zusammenarbeit mit Mitgliedsbetrieben der Korbacher Hanse e.V. einen kostenlosen Internetzugang (SSID/Netzwerkname: Free WiFi Korbach). So können sich Gäste und Einheimische ganz entspannt über touristische Ziele und das Angebot der Korbacher Einzelhändler informieren.

Der neue Hanseplatz, die erfolgte Umgestaltung rund um den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) und das neue Pflaster zwischen Bahnhof und der Treppe Am Berndorfer Tor haben die Fußgängerzone in den letzten Jahren stark aufgewertet.

Auch das historisch gewachsene Stadtquartier rund um die Nikolaikirche soll in der oberhalb des Berndorfer Tor Platzes gelegenen Professor-Bier-Straße stärker für Einzelhandel und Besucher belebt werden. So heißt das Ziel und um dies zu erreichen, wird mit Geschäftsleuten, Hausbesitzern, Stadt und Wirtschaftsförderung ein passgenaues Konzept für das Korbacher „Nikolai-Viertel“ erarbeitet.



Stadtmarketing und Tourismus

Korbach hat neben einer starken Wirtschaftsinfrastruktur noch viel mehr zu bieten: Rund um das lebendige Zentrum der Ferienregion Waldecker Land findet sich ein einzigartiges Freizeitprogramm. Drei Badeseen, ausgedehnte Wald- und Erholungsgebiete und ein vielfältiges Kulturangebot machen Korbach zu einem Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität.

Der Eisenberg – Deutschlands größte historische Goldlagerstätte, die historische Altstadt mit dem preisgekrönten Museum, die weltweit einzigartigen Funde aus der Fossilienfundstelle „Korbacher Spalte“ und nicht zuletzt das Einkaufserlebnis in der Innenstadt verzaubern viele Tagesgäste.

Gemeinsam mit Gastronomie, Hotellerie, Handel und Gewerbe soll die touristische Nachfrage und der Bekanntheitsgrad der Kreisstadt gesteigert werden. U.a. mit dem Bau eines neuen Wohnmobilstellplatzes und der Beteiligung am Mountainbike-Großprojekt Grenztrail Waldeck-Frankenberg möchte sich die Stadt Korbach als führendes Tagesausflugsziel in der Ferienregion Waldecker Land positionieren.

Im Bereich Stadtmarketing und Tourismus soll eine Steigerung der touristischen Nachfrage und des Bekanntheitsgrades der Kreis- und Hansestadt durch den Aufbau eines unverwechselbaren touristischen Marketing-Konzepts sowie einer entsprechenden Infrastruktur, insbesondere im Bereich „Tagestourismus“, erreicht werden.

Dies wird durch viele Projekte umgesetzt, z.B.