Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

27.03.2020

Notfallbetreuung in den Kindergärten

Die Korbacher Kindertagesstätten unterliegen seit dem 16. März 2020 einem landesweit verfügtem Betreuungsverbot. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Kind dennoch in eine Notbetreuung aufgenommen werden.

Hierfür müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Mindestens ein Elternteil muss einen Beruf ausüben, der in der vom Land Hessen herausgegebenen Liste genannt wird und der in häuslicher Gemeinschaft lebende Partner bzw. auch zweite Elternteil muss zwingend zur gleichen Zeit arbeiten oder kann die Betreuung aus anderen wichtigen Gründen nicht übernehmen. Dafür benötigen wir sowohl einen Antrag und eine Bescheinigung des Arbeitgebers, der Person deren Beruf auf der obengenannten Liste steht, als auch eine Bescheinigung vom Arbeitgeber des erziehungsberechtigten Partners, dessen Beruf nicht auf dieser Liste steht.

    Eine Sonderreglung gibt es für Mitarbeiter kritischer Infrastruktur (nach der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz). Diese benutzen bitte folgende Arbeitgeberbescheinigung.

  2. Das Kind weist keinerlei Krankheitssymptome auf. Generell gehören kranke Kinder nicht in die Kindertagesbetreuung (z. B. Husten, Schnupfen, Fieber, Durchfall, Erbrechen)! Kinder mit Symptomen werden sofort nach Hause geschickt! Ein zuvor erkranktes Kind darf die Notbetreuung nach Rekonvaleszenz nur unter folgenden Voraussetzungen wieder besuchen:

    • Seit Symptombeginn sind bis zum Kita-Besuch frühestens 14 Tage vergangen
    • das Kind ist seit mind. 48 Stunden symptomfrei (dies insbesondere bzgl. Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, Durchfall, Erbrechen), ggf. ärztl. Attest, das die Symptomfreiheit bescheinigt (kann von der Einrichtung gefordert werden, z.B. bei offensichtlich noch krankem Kind)
    • niemand im gleichen Haushalt ist SARS-CoV- 2 positiv getestet, unter Quarantäne / Absonderung, Reiserückkehrer oder leidet unter den o.g. Symptomen


  3. Das Kind war nicht in Kontakt zu anderen infizierten Personen oder seit dem Kontakt mit anderen infizierten Personen sind mindestens 14 Tage vergangen.

  4. Das Kind hat sich nicht in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten oder es sind seit der Rückkehr mindestens 14 Tage vergangen.

    Anmerkung: Die Auflistung der sogenannten Risikogebiete finden Sie beim Robert Koch Institut.

WICHTIG:

Die Notbetreuung erfolgt nur während des tatsächlich durch notwendige Arbeitszeiten entstehenden Bedarfs! Ihr Kind kann also nicht wie üblich den Kindergarten besuchen.

Wenn Sie Fragen zu den doch umfangreichen Vorschriften und ihrem Anspruch auf eine Notbetreuung haben, kontaktieren Sie ihren Kindergarten.