Direkt zu:
Titelfoto Folgeseite
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen

Die graue Tonne

Allgemeine Informationen

Über die graue Tonne wird der sogenannte Restmüll entsorgt. Unter dem Begriff Restmüll sind alle Abfälle zu verstehen, die nicht getrennt gesammelt und wiederverwertet werden können. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, hier keine Stoffe zu entsorgen, die noch anderweitig verwertet werden können. Bei richtiger Mülltrennung sollte kaum noch Restmüll anfallen.

Die folgende Liste gibt Ihnen Auskunft darüber, welche Abfälle in die „graue Tonne“ gehören und welche nicht.


Restmüll - Richtig Sortieren

Zum Restmüll gehören beispielsweise:

  • Hunde- und Katzenstreu
  • Windeln
  • Papiertaschentücher
  • Porzellan
  • Fenster- und Spiegelglas
  • Staubsaugerbeutel
  • Asche
  • zerkleinerter Sperrmüll
  • Kehrricht
  • Zigarettenkippen
  • Hygieneartikel
  • Thermopapier (z. B. Kassenbons)
  • verschmutztes Altpapier
  • Tapeten- und Teppichbodenreste

Nicht zum Restmüll gehören:

  • Bioabfälle
  • Verpackungsmüll, der über den Gelben Sack entsorgt wird
  • Altpapier
  • Altglas
  • Sondermüll
  • Elektrogeräte
  • Medikamente
  • Batterien


Wann wird meine Restmülltonne geleert?

Die Leerung der grauen Tonne erfolgt alle 4 Wochen. Die genauen Leerungstermine finden Sie in unserem Abfallkalender.


Wonach richtet sich die Größe und die Anzahl meiner Restmülltonne?

Die Größe und die Anzahl der Abfallgefäße, die für ein Grundstück zur Verfügung gestellt werden, richtet sich nach der Anzahl der dort gemeldeten Personen.

Eigentümer*innen sind verpflichtet, der Abfallberatung jegliche Änderungen mitzuteilen. Die Abfallberatung veranlasst daraufhin eine Anpassung der Abfallgefäße und versendet einen neuen Gebührenbescheid.

Weitere Informationen rund um das Thema Abfallgebühren finden Sie hier.


Gibt es für Windelkinder oder inkontinente Personen zusätzliche Müllbehälter?

Für Windelkinder und inkontinente Personen können zusätzliche Tonnen kostenlos bereitgestellt werden. Windelkinder erhalten bis zum vollendeten 3. Lebensjahr 120 Liter Restmüll zusätzlich. Bei inkontinenten Personen stellen wir Ihnen eine 240 Liter Restmülltonne zur Verfügung.

Sie haben ein Windelkind bzw. benötigen eine Inkontinenztonne?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine Mail. Wir benötigen nur den Namen und das Geburtsdatum des Windelkindes bzw. den Namen der inkontinenten Person sowie die Wohnanschrift.


Was mache ich, wenn meine graue Tonne nicht ausreicht?

Sollte Ihnen Ihre Restmülltonne nicht ausreichen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Kauf von zusätzlichen Restmüllsäcken:
    In der Korbach-Information können Sie Restmüllsäcke mit einem Volumen von 60 l zu einem Preis von 3,00 € pro Stück erwerben. In dem Preis sind die Abfuhr- und Verwertungskosten bereits enthalten. Die Säcke werden bei der gleichen Tour mitgenommen, bei der auch die Restmülltonne geleert wird. Sie können die Säcke einfach neben Ihre Restmülltonne stellen.

  • Sie können bei der Abfallberatung eine größere bzw. zusätzliche Restmülltonne bestellen. Hierfür fällt eine zusätzliche Gebühr von derzeit 84,24 €/Jahr für 120 l Volumen und 154,08 €/Jahr für 240 l Volumen an.

  • Selbstanlieferung bei der Abfalldeponie in Diemelsee-Flechtdorf: Öffnungszeiten und Gebühren erfahren Sie unter www.abfallw-wa-fkb.de.


Rechtsgrundlagen