Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

08.01.2019

Erneut mehr Geburten in Korbach

Der Hessentag hatte in 2018 viele Superlativen für Korbach bereitet. Aber auch im normalen Leben konnten wieder Rekorde gebrochen werden. Die Zahl der Geburten im Korbacher Krankenhaus stieg erneut gegenüber dem Vorjahr an. Insgesamt 321 Kinder haben in der Hansestadt das Licht der Welt erblickt.

Damit setzt sich der positive Trend der Vorjahre weiter fort. Eine kleine Besonderheit ver-steckt sich in dieser Statistik. Insgesamt vier Mal kamen in Korbach Zwillinge auf die Welt. Dies unterstreicht den guten Ruf der Korbacher Geburtsklinik, da Mehrlingsgeburten in der Regel sehr oft auf Fach- oder Uni-Standorte ausweichen.

Das Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen haben abermals die Jungen für sich entschie-den, 170 Buben (53 %) stehen 151 Mädels (47 %) gegenüber.

Bei der Namensgebung für die Jungen lag Ben ganz weit vorne, gefolgt von Oskar. Bei den Mädchen übernahmen Mila und Mia die ersten Plätze.

Insgesamt 143 Eheschließungen konnten die Korbacher Standesbeamtinnen und –beamten vollziehen, davon fünf als gleichgeschlechtliche Ehe. Weitere 29 Paare aus dem Korbacher Bezirk wählten einen auswärtigen Ort für den Start in das gemeinsame Leben. Drei beste-hende Lebenspartnerschaften wurden in gleichgeschlechtliche Ehen umgewandelt.

Neben dem Korbacher Rathaus und dem Gildehaus fanden die Trauungen auch in Adorf, im Kloster Flechtdorf, im Fahrgastschiff auf dem Diemelsee und auch in Twistetal statt.

Der Korbacher Bezirk umfasst neben der Großgemeinde Korbach auch die Gemeinden Die-melsee und Twistetal. Für standesamtliche Fragen, insbesondere zu den Trauungen, stehen die Standesbeamtinnen und Standesbeamten der Hansestadt Korbach jederzeit gerne zur Verfügung.