Direkt zu:
Titelfoto Folgeseite
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen

Sperrmüll

Unter Sperrmüll versteht man feste Abfälle, die aus Privathaushalten stammen und wegen ihrer Sperrigkeit nicht in die zugelassenen Müllbehälter passen.

Zum Sperrmüll zählen.

  • Möbel
  • Matratzen
  • Gartengeräte
  • Fahrräder
  • Kinderwagen
  • Spülen
  • Elektroschrott (Braune Ware) wie z. B.
    • CD-Player
    • Computer
    • Drucker
    • Fernseher
    • Overhead-Projektoren
    • Plattenspieler
    • Receiver
    • Stereoanlagen
  • Haushaltsgeräte aus Metall (Weiße Ware)
  • Elektroherde
  • Elektroöfen
  • Spülmaschinen
  • Wäschetrockner
  • Wäscheschleudern
  • Waschmaschinen
  • Kühlgeräte u.a.

Allgemeines

Bevor Sie sperrige Dinge zum Entsorgen geben, sollten Sie noch Folgendes beachten:

Was Ihnen nichts mehr nützt, kann für andere Menschen noch durchaus gebrauchsfähig sein. Wenn Sie bei einigen Sachen, die Sie jetzt wegwerfen wollen, dieser Meinung sind, dann verschenken Sie die Sachen doch einfach. Bei der Waldeckischen Landeszeitung (WLZ) und der Waldeckischen Allgemeinen (HNA) haben Sie die Möglichkeit, kostenlos eine Verschenkanzeige aufzugeben.

Bei der Sperrmüllabfuhr durch unseren Bauhof wird Sperrmüll in haushaltsüblicher Menge (max. 2,5 m³, 300 kg) einmal im Jahr kostenlos abgeholt. Wer nicht bis zum Abfuhrtermin warten möchte, fährt selbst zur Deponie. Dort kann der Sperrmüll (ebenfalls max. 2,5 m³, 300 kg) und Elektrogeräte während der Öffnungszeiten der Abfalldeponie (Mo.-Do. 8:00 bis 16:00 Uhr, Fr. 8:00 bis 14:30 Uhr) angeliefert werden. Wichtig ist, dass Bürger und Bürgerinnen, die Sperrmüll abliefern wollen, ihren Personalausweis bei sich haben. Denn nur nach Vorlage des Ausweises wird der Sperrmüll einmal jährlich kostenfrei angenommen.

Restmüll, (z. B. Tapetenreste, Kleinkram) der normalerweise - ggf. zerkleinert - in die graue Tonne gehört, kann in geringem Umfang mit der Sperrmüllabfuhr entsorgt werden. Hierzu muss der Restmüll in Stoff- oder Plastiksäcken verpackt oder gebündelt sein. Für Restmüll füllen Sie bitte den der Abholkarte beiliegenden Auftrag aus und geben diesen zusammen mit Ihrer Abholkarte an die Finanzabteilung im Rathaus. Es fällt ein Entgelt von 3,00 € je Sack an. Für gebündelten Restmüll (Holzreste u.ä.) sind 12,00 € je 50 kg zu bezahlen. Über den fälligen Betrag bekommen Sie automatisch eine Rechnung zugesandt.

Abmessungen und Gewichte des zu entsorgenden Sperrgutes:

Die einzelnen Gegenstände dürfen Raumabmessungen von 1,20 m x 1,50 m x 2,00 m nicht überschreiten, ihr Gewicht darf höchstens 100 kg betragen. Das gilt auch für die „Weiße“ und „Braune“ Ware.

Abfälle, die wir nicht mitnehmen:

Verschiedene Abfälle, wie z. B. Batterien, Autoteile und Bestandteile von Gebäuden (Balkone, Sanitärobjekte usw.) können von uns nicht entsorgt werden.
Auch Papier und Kartonagen nehmen wir im Rahmen der Sperrmüllabfuhr nicht mit; dies gehört in die Papiertonne.

Wie funktioniert nun die Sperrmüllabfuhr in Korbach?

Anmeldung
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Variante 1: Sie füllen das Online Formular aus.
  • Variante 2: Sie füllen das Anmeldeformular aus und senden es per Post oder Fax an uns zurück.
  • Variante 3: Sie besorgen sich eine Abholkarte. Diese erhalten Sie in der Stadtbücherei, im Bürgerbüro und in der Finanzabteilung im Rathaus bzw. bei Ihrer Ortsvorsteherin / Ihrem Ortsvorsteher.
  • Variante 4: Sie transportieren den Sperrmüll direkt zur Abfalldeponie nach Flechtdorf.

Abfuhr

Wir unterrichten Sie über den entsprechenden Abfuhrtermin. Stellen Sie die Gegenstände bitte an diesem Tag bis 6:00 Uhr zur Abfuhr bereit.

Wird von uns im Rahmen der Sperrmüllabfuhr Restmüll mit abgefahren, so bekommen Sie nach der Abfuhr eine Rechnung über den fälligen Betrag. Wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen, buchen wir Ihnen den Betrag vom Konto ab.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur Mengen mitnehmen können, die ein gewisses Ausmaß nicht überschreiten. Erhebliche Mengen, wie sie z. B. bei Haushaltsauflösungen anfallen, können von uns im Rahmen der Sperrmüllabfuhr nicht bewältigt werden.
In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an private Entsorger. Adressen finden Sie im Örtlichen Telefonbuch, den Gelben Seiten oder können Sie unter Tel. 0 56 31/53-303 (Abfallberatung der Stadt Korbach) erfragen.